> zurück


Die aufgeführten Morgentrainings, Abendkurse & Workshops finden in den Räumen der Tanztendenz statt, werden jedoch von den jeweiligen Lehrer/innen in Eigenregie veranstaltet. Daher bitte Anmeldung und Bezahlung direkt beim Anbieter vornehmen.
 

donnerstags, 10:00 - 11:15
Mit Chiang-Mei Wang
Tai-Chi Dao-Yin

Chiang-Mei Wangs Tanz-Technik gleicht einem Schwimmen im Raum. Der Körper selbst ist das Wasser, manchmal still, manchmal sanft wogend, manchmal aufschäumend, wie die Wellen des Meeres. Alles wird bewegt durch innere Energie, im chinesischen "Chi" genannt. Sie wird frei durch tiefe Entspannung. Diese Energie, in Verbindung mit dem Rhythmus des Atems erzeugt unsichtbare Wellen in Körper und Raum. Jeder Energieimpuls aus der Mitte des Körpers wallt kreisend durch den Tänzer und wirkt weiter im Raum.

Grundlage ihrer Tanztechnik ist das Training von Tai-Chi Dao-Yin, eine von Meister Wei Shong in Taiwan entwickelte Variante des traditionellen chinesischen Schattenboxens oder Tai-Chi. Durch gesteigerte Aufmerksamkeit für Körper und Atem führt die Technik zu tiefer Entspannung - körperlich und geistig.

Vita
1986-91 Dance Department, National Institute of Arts, Taipei
Seit 1986 Unterricht in Tai-Chi
1991-2000 Solotänzerin beim Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan. Jährliche Tourneen durch Europa, Asien und Amerika, u.a. Next Wave Festival New York, Olympic Arts Festival, Sydney 2000, Saddlers Wells - London, Internationales Tanzfestival München,
1998 - 2001 Probenassistentin von Lin Hwai-Min, dem künstlerischen Direktor des Cloud Gate Dance Theatre I, Probenleiterin des Cloud Gate Dance Theatre II
1995-2001 Tai-Chi Dao-Yin Unterricht bei Meister Wei Shong

Seit 2002 in München, seither tätig als freie Choreografin und Tanzlehrerin in München (u.a. Tanztendenz, Tanzwerkstatt Europa, Hasting Studio) und als Gast u.a. bei Tanzimpulse Salzburg, Staatsballett Nürnberg, Stadttheater Kassel, Tanzfestival Potsdam, Tanzfestival Bielefeld, Luzerner Theater, Introdans Arnheim/Niederlande ...



Tanztendenz München e.V. wird gefördert
durch das Kulturreferat der LH München